The White Pocket, Arizona, USA

Das Gebiet zwischen den US-Bundesstaaten Utah und Arizona beherbergt unzählige farbenprächtige Canyons und exotische Felsformationen. Die meisten Reisenden lesen oder hören bei ihren Reisvorbereitungen von der „Wave“, doch die „Wave“ ist nur einer unter wirklich vielen und außergewöhnlichen Plätzen im Südwesten der USA. Ohnehin ist der Zugang zur „Wave“ durch die starke Reglementierung der Besucherzahlen und notwendiges Losglück extrem limitiert.“White Pocket“ ist ein weiteres außergewöhnliches Gebiet, das zum Vermillion Cliffs National Monument gehört.

Es ist nicht ganz einfach nach White Pocket zu gelangen und selbst, wenn man professionelle Hilfe in Anspruch nimmt, so ist eigentlich bis kurz vor Ankunft nicht klar, ob man White Pocket überhaupt erreichen wird. Ein Regenguss am gleichen oder – je nach Heftigkeit – in den vorangegangenen Tagen reicht, den Traum vom Besuch dieses atemberaubenden Fleckchens Erde zu begraben. Der lange Weg, der uns von der Paria Outpost mit einem professionellen Guide nach „White Pocket“ führte, ist teilweise sehr felsig und sandig und damit empfindlich für Regen. Nach einem heftigen Regenguss bilden sich rasch reißende Wasserläufe, die den Weg zu White Pocket unpassierbar machen. Ein hochbeiniges Fahrzeug mit Allradantrieb ist ohnehin Grundvoraussetzung, um überhaupt eine Chance zu haben nach White Pocket zu gelangen,  ebenso wie erfahrenes offroad Fahrkönnen vonnöten ist. Ist man jedoch in White Pocket angelangt, so erliegt man sofort dem ungeheuren Formen- und Farbreichtum dieses Gebietes, der seinesgleichen sucht. Ich habe selten so etwas Schönes wie White Pocket gesehen. Und: noch ist White Pocket ein Geheimtipp. Aufgrund der Schwierigkeit, dorthin zu gelangen, nehmen nur wenige Besucher die nötigen Kosten und Mühen auf sich.
Meine Frau und ich besuchten White Pocket im Rahmen unseres Urlaubs im Sommer 2016.

Weitere Informationen zur Anreise findet man hier. Überaus empfehlenswert sind auch die Fotos und Beschreibung von White Pocket auf der Webseite von Steffen Synnatschke, dem wir für die vielfältigen Anregungen durch seine Webseite herzlich danken.